Das Gericht

Immer wieder Wunder

von Tarot
Das Gericht
 

Seit Jahren komme ich nach Norderney, um mich zu erholen und die Luft und die Sonne zu genießen. Nie zuvor habe ich diese Insel mit so offenen Augen gesehen wie in diesem Jahr. Schade um die verlorene Zeit der früheren Jahre.

Es begann alles an dem Tag nach meiner Ankunft. Gute Vorsätze hatte ich mitgebracht. Viel spazierengehen, Fahrrad fahren und Jogging standen auf meinem Programm. Also überwand ich den Langschläfer in mir und stand vor Sonnenaufgang auf, um mich fürs Joggen anzuziehen. So gegen 6.40 Uhr lief ich los. Den Dünenweg in Richtung Weiße Düne hatte ich mir ausgesucht.

Es war noch fast dunkel und der Morgendunst schmiegte sich in die Dünentäler. Beim Anblick der Nebelgebilde wurde ich hellwach und ich begann meine Umwelt mit offenen Augen wahrzunehmen. Ich bemerkte plötzlich diese friedliche Ruhe um mich herum. Der Himmel spannte sich in einem großen, hellgrauen Bogen über mich hinweg. Einzelne Wolkenfelder färbten sich hell und heller. Sämtliche Farbnuancen von hellgrau bis zum klaren Blau konnte ich so nach und nach entdecken. Ich lief weiter und weiter und dabei fühlte ich, wie Ruhe und Frieden in mir einkehrten. Die Last des Alltags war nicht mehr spürbar.

Mir wurde ganz deutlich bewußt, daß ich in einen neuen Tag hineinlief. Mit jedem Schritt kam ich diesem Tag etwas näher.

Von einer Minute zur anderen begann ein neues Farbenspiel. Erst nahm eine kleine Wolkenbank eine zartrosa Färbung an, sie wurde stärker und intensiver.

Die Nebelschwaden in den Dünentälern lösten sich mehr und mehr auf.

Nie zuvor habe ich das Erwachen eines Tages so gespürt, so intensiv miterlebt.

Dann war sie da, die Sonne. Nicht hart, wie wir sie von der Mittagszeit her kennen. Nein, es waren warme Farben. Farben, die man mit jeder Faser seines Körpers fühlt und plötzlich spürt man: Kein Maler dieser Erde ist in der Lage, diese Farben so zu spüren, um sie dann so lebendig auf eine Leinwand zu bannen.
Nein, diese Farben kann man nur erleben und spüren. Sie sind der Anfang des wiederkehrenden Lebens.

Jeder Morgen ist seitdem für mich ein Wunder. Auch wenn ich nicht jeden Tag diese Farben des Himmels geschenkt bekomme, ich laufe weiter, jeden Morgen und sehe in mir diese Farben.

Wie klein ist doch der Mensch gegen die Wunder, die um ihn herum geschehen. Doch jeder Einzelne muß sie für sich selber sehen.

© 1988 Tarot